• © BayWa AG

  • © Thermografie: PaX AG, www.pax.de

  • © Sven Schneider/www.pixelio.de

  • © Michael Grabscheit/www.pixelio.de

  • © IBC SOLAR AG

Förderprogramme

Die Bundesregierung und die Bayerische Staatsregierung fördern energetische Sanierungen und energieeffiziente Neubauten durch finanzielle Anreize in Form von Zuschüssen und zinsverbilligten Darlehen. Mit Ihrem privaten Sanierungs- oder Bauvorhaben können Sie teilweise lohnende Fördergelder erhalten.

Durchblick im Förderdschungel

Gefördert werden vor allem Heizungsmodernisierung, Solarkollektor- und Photovoltaik-Anlagen, Batteriespeicher, Wärmepumpen, Holz- oder Biomasseanlagen, Blockheizkraftwerke und Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung, aber auch Einzelmaßnahmen für einen verbesserten Wärmeschutz, wie Wärmedämmung an Dach, Wand, Kellerdecke oder neue Fenster. 

Das Förderangebot für energetische Sanierungen, effiziente und ökologische Anlagentechnik oder energiesparende Neubauprojekte ist groß und ständig im Wandel. Die Vielfalt der Programme und Konditionen für einzelne Fördermaßnahmen und die häufigen, oft sehr kurzfristigen Änderungen machen es schwer, den Überblick zu behalten. Hierbei helfen Förderdatenbanken im Internet oder der stets aktuelle „Förderkompass“ der Arbeitsgemeinschaft der Energieagentur Oberfranken, erhältlich zum Download unter: www.energieagentur-oberfranken.de (> Förderkompass)

Förderdatenbanken

Aktuelle Informationen zu bestehenden Fördermöglichkeiten finden Sie vor allem über die Förderdatenbanken im Internet. Hier können Sie gezielt nach Förderangeboten zu den von Ihnen geplanten Modernisierungs- oder Neubauvorhaben suchen. Informationen zu den einzelnen Förderprogrammen, die Konditionen und die Höhe der zu vergebenden Darlehen und Zuschüsse sowie Hinweise zur Antragstellung erhalten Sie auf den Internetseiten der KfW, der BAFA und des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie. 

  • www.bafa.de: Informationen zu Förderprogrammen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
  • www.kfw.de: Informationen zu Förderprogrammen der KfW-Bankengruppe
  • www.stmwi.bayern.de: Informationen des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie zu Förderprogrammen und -maßnahmen auf Bundesebene sowie zu Bayerischen Förderprogrammen

So planen Sie richtig

Um Fördergelder der KfW zu erhalten, müssen Sie einen Energieberater mit BAFA-Zertifizierung einbeziehen. (siehe S. 17) Wenn Sie sich über Art und Umfang der geplanten Maßnahmen im Klaren sind, müssen zunächst schriftliche Angebote eingeholt werden. Denn nur auf dieser Grundlage kann ein Förderantrag gestellt werden. Der Auftrag und der Baubeginn dürfen erst erfolgen, wenn eine Förderbewilligung oder eine Bewilligung für einen vorzeitigen Maßnahmenbeginn erteilt wurden. Auch hier gibt es allerdings Ausnahmen, zum Beispiel das „Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE)“ der BAFA.

Regionale Förderprogramme

Einige Städte und Gemeinden im Landkreis Erlangen-Höchstadt bieten eigene Förderprogramme an. Fragen Sie bei Ihrer Gemeinde oder Stadtverwaltung nach! Angebote zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses in: 

  • Gemeinde Bubenreuth (Solarthermie)
  • Gemeinde Buckenhof (Batteriespeicher)
  • Markt Heroldsberg (Erneuerbare Energien)
  • Stadt Herzogenaurach (Sanierung, hocheffizienter Neubau, Solarthermie, Stromsparen)

BAFA – Bundesanstalt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Neben Zuschüssen für die Vor-Ort-Energieberatung wird durch die BAFA auch die Nutzung erneuerbarer Energien gefördert. Förderung gibt es zum Beispiel für Solarkollektoren, Wärmepumpen oder Biomasseanlagen wie Holzpelletkessel.

Informationen: www.bafa.de (> Energie > Energieberatung) und (> Energie > Heizen mit Erneuerbaren Energien)

Förderung durch den Freistaat Bayern

Der Freistaat Bayern fördert über das „Bayerische Modernisierungsprogramm“ die Modernisierung von Mietwohnraum in Mehrfamilienhäusern, auch im Hinblick auf Energieeinsparung und CO2-Vermeidung. Die Konditionen dieses Förderprogramms orientieren sich teilweise an den KfW-Förderprogrammen. Die Zuständigkeit liegt beim Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr. Anträge können bei der Regierung von Mittelfranken gestellt werden.

Informationen und Antragstellung: www.regierung.mittelfranken.bayern.de (> Planung und Bau)

Strom einspeisen

Wenn Sie eine Photovoltaik-Anlage oder eine Anlage zur Kraft-Wärme-Kopplung (Blockheizkraftwerk oder Brennstoffzelle) planen, dann gehen zusätzlich zu den Förderungen die möglichen Einkünfte durch die Einspeise- und Eigenverbrauchsvergütung auf Ihr Konto. Maßgeblich dafür sind die Regelungen im Erneuerbare- Energien-Gesetz (EEG) und im Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG).

Informationen:

  • www.bafa.de (> Energie > Energieeffizienz > Kraft-Wärme-Kopplung)
  • www.bmwi.de (> Themen > Erneuerbare Energien > EEG-Reform)
Förderprogramme des Landkreises Erlangen-Höchstadt

Förderprogramm Elektroroller und S-Pedelecs

Der Landkreis Erlangen-Höchstadt setzt sich für klimafreundliche Mobilität ein. Seit 2017 unterstützt der Landkreis Erlangen-Höchstadt den Kauf eines Elektrorollers mit einem finanziellen Zuschuss von mind. 200 Ä. Seit 2018 werden auch S-Pedelecs gefördert (Kleinkrafträder mit Versicherungskennzeichen und einer Geschwindigkeit von bis zu 45 km/h). Für das Förderprogram steht ein Budget von jährlich 5.000 Ä zur Verfügung. Das entspricht einer Förderung von max. 25 Fahrzeugen pro Jahr.

Informationen, Förderkonditionen und Antragstellung: www.erlangen-hoechstadt.de (> Bürgerservice > A bis Z > Förderprogramm Elektroroller und S-Pedelecs)

Zuschussprogramm Bauleitplanung

Zuschüsse an die Landkreisgemeinden für die Erstellung von Energiekonzepten bei der Planung von Neubaugebieten

Kommunen haben bei der Planung von Neubaugebieten einschlägige Möglichkeiten, um den Klimaschutz auf ihrem Gebiet voranzubringen. Der Landkreis Erlangen-Höchstadt unterstützt seine Gemeinden bei der Realisierung von Klimaschutzmaßnahmen vor Ort und stellt den Gemeinden Zuschüsse für die Planung von Neubaugebieten zur Verfügung – mit dem Ziel, dass diese von Vornherein energetisch optimal geplant werden.

Informationen und Ansprechpartner: www.erlangen-hoechstadt.de (> Bürgerservice > A bis Z > Bauleitplanung)